„Die BSG soll drinbleiben, alles andere ist mir wurscht“ – Chemie Leipzig-Caterer und Grillmeister Mario im Interview

Bei Mario glüht nicht nur die Kohle. Der Leipziger hat ein glühendes Herz für die BSG Chemie Leipzig. Zu jedem Heimspiel ist er im Stadion, vom Spielgeschehen bekommt er trotzdem wenig mit. Stattdessen verfolgt Mario eine ganz andere Mission: „Ich bin dafür da, dass die Leute, die zum Spiel gehen, glücklich sind.“ Und wie macht man Fußballfans glücklich? Natürlich mit der obligatorischen Stadionwurst! (Fan-)Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Uns hat brennend interessiert, warum Mario gerade für Chemie die Würstchen wendet, wie eine perfekte Stadionwurst aussehen muss und welche Erwartungen er an die kommende Saison hat.

Hi Mario, du bist Caterer und Grillmeister für Chemie Leipzig. Wie bist du dazu gekommen?

Ich bin 1972 das erste Mal hier gewesen. Damals war ich noch ein ganz kleiner Stift. Seitdem schlägt mein Herz grün-weiß. 2014 kam dann der Präsident Frank Kühne zu mir und hat gefragt: „Mario, wie siehts aus? Wir brauchen einen fähigen Caterer. Würdest du es machen?“ Und dann hab ich gesagt: „Für Chemie mache ich alles.“ Dann habe ich meine alte Selbstständigkeit aufgegeben und bin sofort hier eingestiegen. Damals haben wir ganz klein angefangen, da gabs noch keine Hütten, gar nichts. Wir haben mit Klapptresen gearbeitet. Also das war schon kurios, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Seitdem haben wir es sukzessive immer weiter aufgebaut. Heute haben wir sieben Stände, jetzt kommt noch ein Coffee-Shop im Familienblock dazu. Es geht also vorwärts.

Kriegst du überhaupt was vom Spiel mit, während du am Grill stehst?

Nein, überhaupt gar nichts.

Aber ist das nicht ein großes Opfer, das du da bringst? Gerade wenn du so ein glühender Chemie-Fan bist?

Ich bin dafür da, dass die Leute, die zum Spiel gehen, glücklich sind. Da muss man auch mal auf Sachen verzichten. Das ist dann einfach so. Ich höre an der Kulisse, wer führt und wer nicht. Das ist vollkommen ausreichend für mich. Wenn ich dann doch mal eine Runde gehe, sehe ich eventuell mal ein Tor, aber mehr nicht.

Was war bisher dein Highlight in deiner Zeit als Chemie-Fan?

Ich habe hier wirklich alles erlebt, aber bis zur letzten Saison noch kein Flutlichtspiel. Das war wirklich das Größte. (Anm. d, Red.: Zum DFB-Pokalspiel gegen den SC Paderborn in der Vorsaison wurden mobile Flutlichtmasten im Alfred-Kunze-Sportparks installiert. Es war das erste Flutlichtspiel in der knapp 100-jährigen Geschichte des Vereins.)

Zurück zur Wurst: Wie sieht eine perfekte Stadionwurst aus?

Ich glaube, eine perfekte Stadionwurst gibt es nicht. Wir haben drei Grillstände. Wenn wir volles Haus haben, sind 2.500 Menschen hier. Da können wir nicht jeden einzeln so bedienen, wie bei einem privaten Grillen im Garten. Dann würden die abends um acht noch keine Bratwurst bekommen. Deshalb müssen wir vorbraten und die Würste mit Bain-Maries warmhalten. Aber trotzdem ist das Personal, das ich habe, schon so geimpft, dass wir die Wurst immer nochmal auf den Grill legen, bevor wir sie verkaufen. Was unabhängig davon natürlich immer passen muss: Die Bratwurst muss durch sein und sie muss eine gute braune Farbe haben.

Senf oder Ketchup?

Ich bevorzuge persönlich Senf, aber viele Kiddies und auch Erwachsene wollen Ketchup. Sollen sie haben, ist auch voll okay.

Kommen bei dir auch Veggie-Würstchen auf den Grill?

Nein.

Warum nicht?

Weil wir den Vegetarier-Stand da drüben (Anm. d. Red.: zeigt in Richtung Haupttribüne) haben, aber der unterliegt nicht mir. Wir hätten es nicht geschafft, den Veggie-stand mit aufzubauen oder bei uns zu integrieren. Damals, als der Veggie-Stand eingerichtet werden sollte, wurde ich gefragt, ob ich das okay finde. Natürlich habe ich nichts dagegen. Wir haben genug Ultras, die gerne veggie essen.

Die Saison steht in den Startlöchern. Chemie Leipzig ist in der Vorsaison in die Regionalliga aufgestiegen. Was erwartest du dir von der kommenden Saison?

Mir ist eigentlich alles egal, nur der Abstieg nicht. Sie sollen drinbleiben, alles andere ist mir wurscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.